Brief summary of the publication “Criticism of the MLPD: German nationalism with communist masquerade

We are a group of left-wing trade union activists and anti-fascists. We want to support and therefore reprinted a considerable amount of copies of the publication “Kritik an der MLPD: Deutscher Nationalismus mit kommunistischer Maskerade“ (Criticism of the MLPD: German nationalism with communist masquerade).

The authors of the publication, Golda and Alina, have briefly summarized their criticism, which are explained in more detail and enhanced with sources and quotes in this publication. We have summarized it to make it available as English translation which we will distribute in in German and English.

Trade union activists and Antifa together against stupidity and reaction (Gewantifa)

Brief summary of the publication “Criticism of the MLPD: German nationalism with communist masquerade”

Introduction

In the introduction, we – Golda and Alina who for a certain period of time – considered ourselves as supporters of the MLPD, emphasize that we reject an anti-Communist criticism. Rather we want a detailed criticism of MLPD’s nationalism primarily.

  1. Method of insinuation

In our brochure, we rejected the insinuation to denounce criticism of MLPD as “paid by Israel” and “infiltrated by the Israeli secret service Mossad”.

We also rejected the construction of an allegedly “anti-German” movement, which does not even exist and therefore is completely invented. The term “anti-German” is a Nazi term and was originally used in World War I against Rosa Luxemburg and Karl Liebknecht.

We also rejected that we considered German workers as fascists simply because they are Germans.

We consider German workers as Nazis in case they are Nazis.

\Ne also pointed out that in its program, MLPD ignores the problem of workers’ aristocracy and fails to see that the lowest strata of the proletariat in particular is largely made up of workers from other countries and, in the meantime, their adult children.

  1. Lack of reality, megalomania and agitation against militant actions

In this section we criticized the MLPD’s saying that “45 % of Germans have a positive opinion of socialism”. This is an invention and does not match with reality. The same applies to the claim that “the population in Germany is very sensitive to anti-Semtic prejudice” or that “20 million people in Germany support solidarity with refugees”.

In addition, we criticized that MLPD followed the reactionary campaign against the militant G20 summit struggles in Hamburg 2017, blaming the activists and not the provocative police brutally for the fact that here and there a car went up in flames. Together with reactionary forces, “in a big mass initiative of thousands” the streets were cleaned and repairs were done where here and there something was broken down. MLPD shows solidarity with German babbitts and not with the comrades who were put in jail after the demonstration.

  1. MLPD flavors of hostility against Jews

In this section we criticized the fact that the MLPD program does not mention at all neither hostility towards Jews nor the Nazi crimes against the Jewish population in Europe. Instead, the locust metaphor known from the Nazi film “Jud Süß” is used without any sensitivity.

We also criticized a totally uncritical attitude towards BDS (“Boycott, Divestment, Sanctions”), whose followers in Germany claim, for example, that the German Bundestag is a willing executioner of Zionism. A clear demarcation from fascist organizations such as Hamas is not found in the MLPD. Instead, MLPD uncritically propagates the Palestinian PFLP whose popular member Leila Khaled wrote in her autobiography that she “felt positive towards Hitler” because “I thought he was an enemy of the Jews”. Later she found that that Hitler allegedly classified “the Arabs as subhumans”. In this context, authors refer to the pro-Nazi Mufti of Jerusalem who supported the Nazis.

We also criticized that according to the MLPD left-wing forces cannot be hostile to Jews. The huge importance of the German mass movement in favor of the Nazi dictatorship and the Nazi war is ignored. Although Nazi fascism is – quite rightly – considered as “dictatorship of capital”, the second characteristic of Nazi fascism is the tremendous participation of the masses of the German population which helped to secure the Nazi dictatorship and the Nazi-fascist war effort. At least as long as there was no threat of being defeated, as stated in the Potsdam Agreement.

  1. German nationalism

We criticized MLPD’s position that the so-called “reunification” of Germany in 1989 was “primarily the work of the democratic popular movement of the former GDR”. The decisive role of German imperialism is ignored. MLPD even claims that the creation of a “reunified” Germany “also contributed to peace among the peoples of the world”. The great strengthening of German imperialism through the incorporation of the GDR is ignored.

  1. Bombing of Dresden in 1945 and German prisoners of war

MLPD describes the bombing of large Nazi-German cities by the Allied air forces (including the bombing of Dresden) as the “climax of a war against the civilian population” and considers this a “war crime”. We briefly showed that air raids were also carried out by the Soviet Air Force, especially in Berlin. In addition, we emphasized that the joint and to a large extent coordinated Allied bombing of large German cities (including Dresden) was the result of World War II triggered and executed by Nazi Germany for 6 years.

Echoing the official German propaganda MLPD claims in an publication that German soldiers, who after 1945 were PoWs in US-run prisoner camps, were subject to “systematic extermination”. The truth is, on the contrary, that after breaking the alliance with the Soviet Union – and even before that – the US very quickly released and rehabilitated big and small Nazis on a large scale.

***

Finally, we mentioned four examples of extremely primitive MLPD propaganda. An extremely embarrassing depiction of the former MLPD chairman and the current party leaders (handing over the party chairmanship from father to daughter); extremely primitive attempts of to participate in carnival celebrations in Germany; an unbearable ingratiation with the German national soccer team of 1954 and the support of the German national soccer team during the World Cup in 2006; finally both embarrassing and also dangerous that MLPD rents property to the German police and celebrates this effusively.

Golda and Alina, November 2020

German Text

Wir, eine Gruppe von linken Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern / Antifas, haben in hoher Auflage die Broschüre „Kritik an der MLPD: Deutscher Nationalismus mit kommunistischer Maskerade“ nachgedruckt und so unterstützt.

Die Verfasser der Broschüre, Golda und Alina, haben Kritikpunkte, die in dieser Broschüre ausführlicher dargestellt werden und mit Zitaten belegt sind (die als Faksimile beigefügt sind), für eine Übersetzung knapp zusammengefasst. Wir verbreiten auch diese knappe Zusammenfassung, die auf Deutsch und auf Englisch vorliegt.

Gewerkschafterinnen und Antifa gemeinsam gegen Dummheit und Reaktion

Knappe Zusammenfassung der Broschüre

„Kritik an der MLPD: Deutsche Nationalismus mit kommunistischer Maskerade“

Einleitung

In der Einleitung betonen die beiden Verfasserinnen der Broschüre, die sich eine gewisse Zeit als Anhänger der MLPD verstanden, dass es ihnen nicht um eine antikommunistische Kritik geht, sondern um konkrete inhaltliche Kritik vor allem am Nationalismus der MLPD.

  1. Die Methode der Unterstellung

Hier wird zurückgewiesen, dass Kritiker der MLPD als „von Israel bezahlt“ bezeichnet werden und „vom israelischen Geheimdienst Mossad unterwandert.“ seien.

Zurückgewiesen wird auch die Konstruktion einer angeblich „antideutschen“ Bewegung, die es so gar nicht gibt und daher frei erfunden ist. Der Begriff „antideutsch“ ist ein Nazibegriff und wurde ursprünglich im Ersten Weltkrieg gegen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht verwendet.

Zurückgewiesen wird auch die frei erfundene Behauptung, dass die deutschen Arbeiter als faschistisch bezeichnet worden sein sollen, nur weil sie Deutsche seien. Deutsche Arbeiter sind Nazis, wenn sie Nazis sind.

Es wird auch darauf verwiesen, dass die MLPD das Problem der Arbeiteraristokratie in ihrem Programm überhaupt nicht erwähnt und nicht sieht, dass gerade die untersten Schichten des Proletariats in großem Ausmaß von Arbeiterinnen und Arbeitern aus anderen Ländern und heute deren erwachsenen Kinder bestehen.

  1. Realitätsverlust, Größenwahn und Hetze gegen Militanz

In diesem Abschnitt wird die Einschätzung der MLPD kritisiert „45 % der Deutschen haben eine positive Meinung vom Sozialismus“. Das ist frei erfunden und stimmt genauso wenig mit der Realität überein wie die Behauptung, dass die „Bevölkerung in Deutschland eine große Sensibilität gegenüber antisemitischen Vorbehalten“ habe oder sich „20 Millionen Menschen in Deutschland an der Flüchtlingssolidarität beteiligen“. Zusätzlich wird kritisiert, dass sich die MLPD an der Hetze gegen die militanten Kämpfe gegen das G8 Gipfel 2017 in Hamburg beteiligten, und den Demonstrierenden und nicht der brutal provozierenden Polizei die Schuld daran gaben, dass hie und da ein Auto in Flammen aufgegangen ist. Mit reaktionären Kräften zusammen wurde „in einer großen Masseninitiative tausender“ aufgeräumt, weil hier und da etwas kaputtgegangen war. Die MLPD solidarisiert sich mit deutschen Spießern und nicht mit den Genossinnen und Genossen, die nach dieser Demonstration in den Gefängnissen festgehalten wurden.

  1. MLPD Varianten der Judenfeindschaft

In diesem Abschnitt wird kritisiert, dass im Programm der MLPD weder Judenfeindschaft noch die Nazi-Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung in Europa überhaupt vorkommen, stattdessen aber die aus dem Nazi-Film „Jud Süß“ bekannte Heuschrecken-Metapher ohne Sensibilität verwendet wird.

Kritisiert wird auch die völlig unkritische Haltung zum BDS, deren Ableger in Deutschland etwa behaupten, dass der Bundestag als Erfüllungsgehilfe des Zionismus fungiert. Eine klare Abgrenzung von faschistischen Organisationen wie der Hamas findet sich bei der MLPD nicht. Stattdessen wird unkritisch die PFLP propagiert, deren populäres Mitglied, Leila Khaled, in ihrer Autobiografie berichtet, dass sie „Sympathie für Hitler“ hegte, „weil ich dachte, er sei ein Feind der Juden“ bis sie bemerkte, dass Hitler angeblich „die Araber als Untermenschen“ klassifizierte. In diesem Zusammenhang wird in der Kritik auf die Unterstützung der Nazis durch den Mufti von Jerusalem verwiesen.

Ebenfalls kritisiert wird auch die Vorstellung, dass es laut MLPD gar nicht die Möglichkeit gäbe, dass es bei Linken Judenfeindschaft gäbe. Kritisiert wird, dass die große Bedeutung der deutschen Massenbewegung für die Nazidiktatur und für den Nazi-Krieg nicht gesehen wird. Wenn der Nazi- Faschismus – durchaus zu Recht – als „Diktatur des Kapitals“ bezeichnet wird, ist ein zweites Wesensmerkmal des Nazifaschismus die ungeheure Beteiligung der Masse der Bevölkerung in Deutschland an der Festigung der Nazidiktatur und den Kriegsanstrengungen des Nazifaschismus. Das war zumindest solange so, als keine Niederlage drohte, wie es präzise im Potsdamer Abkommen hieß.

  1. Deutscher Nationalismus

Die Position der MLPD, dass die sogenannte „Wiedervereinigung“ Deutschlands 1989 „in erster Linie das Werk der demokratischen Volksbewegung der ehemaligen DDR“ gewesen sei, wird kritisiert. Die entscheidende Rolle des deutschen Imperialismus wird von der MLPD ignoriert und sogar behauptet, dass durch die Schaffung eines „wiedervereinigten“ Deutschland „auch ein Beitrag für den Völkerfrieden“ geleistet worden sei. Die große Stärkung des deutschen Imperialismus durch die Einverleibung der DDR wird ignoriert.

  1. Bombardierung Dresdens 1945 und deutsche Kriegsgefangene Die MLPD bezeichnet die Bombardierung der Großstädte in Nazi- Deutschland durch die alliierten Luftstreitkräfte und auch die Bombardierung Dresdens als „Höhepunkt einer Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung“ und bezeichnet dies als

„Kriegsverbrechen“. Knapp aufgezeigt wird, dass die Luftangriffe auch von der Luftwaffe der Sowjetunion durchgeführt wurden, speziell auf Berlin, und dass die einheitliche und unter den Alliierten weitgehend abgesprochene Bombardierung der Großstädte in Deutschland einschließlich von Dresden die Folge des von Nazi- Deutschland begonnenen und 6 Jahre durchgeführten Weltkrieges war.

Im Stelle der offiziellen deutschen Propaganda behauptet die MLPD in einer eigenen Broschüre, dass die deutschen Soldaten, die nach 1945 in us-amerikanischer Kriegsgefangenschaft waren, einer „systematischen Vernichtung“ ausgesetzt gewesen seien. Ganz im Gegenteil hat die USA nach dem Bruch des Bündnisses mit der Sowjetunion – und auch schon davor – sehr rasch große und kleine Nazis in riesigem Maßstab freigelassen und rehabilitiert.

Abschließend wird noch in vier Punkten auf extrem primitive Propagandaaktionen der MLPD hingewiesen. Es geht um die extrem peinliche Darstellung des früheren Parteivorsitzenden und der heutigen Parteivorsitzenden in ihren Broschüren (Übergabe des Parteivorsitzes vom Vater an die Tochter) sowie um die extrem primitiven Versuche der MLPD, sich an den Karnevalsfeiern in Deutschland zu beteiligen. Es geht weiter um die ebenfalls unerträgliche Anbiederei an die deutsche Fußballnationalmannschaft mit ihrer Weltmeisterschaft 1954 und der Unterstützung der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2006. Als letzter Punkt wird noch darauf hingewiesen, dass es nun auch peinlich und gefährlich ist, wenn ein Stockwerk in einer Immobilie der MLPD an eine Polizeiwache vermietet ist und die MLPD dies überschwänglich feiert.

Golda und Alina, November 2020

Leave a Reply